PLATZREGELN & ETIKETTE

Platzregeln

1. Aus (R 18.2)

Die weißen Pfosten zwischen den Bahnen 10 und 11 bezeichnen eine interne Ausgrenze nur beim Spielen der Bahn 10. Beim Spielen anderer Bahnen gelten sie als unbewegliche Hemmnisse

2. Spielverbotszonen (R 2.4)

Spielverbotszonen sind durch Pfähle mit grünen Köpfen gekennzeichnet. Das Spielen daraus ist verboten. Ein Spieler muß Erleichterung nach der anwendbaren Regel (16 oder 17) in Anspruch nehmen. Anpflanzungen mit Manschetten, Bändern oder Seilen markiert sind Spielverbotszonen. Es gilt Musterplatzregel E-10. Ist das Betreten einer Spielverbotszone verboten, kann das Betreten als schwerwiegendes Fehlverhalten unter Verstoß gegen Regel 1.2 angesehen werden.

3. Penalty Areas (R 17)

Ist es bekannt oder so gut wie sicher, daß für einen Ball in der Penalty Areas der Bahn 1 (großer Teich) Erleichterung in Anspruch genommen wird, so muß unter Hinzurechnung eines Strafschlages ein Ball in der gekennzeichneten Drop-Zone fallen gelassen werden.

Die Penalty Area zwischen den Bahnen 5, 6 und 9 ist eine Spielverbotszone und auch das Betreten ist verboten.

4. Boden in Ausbesserung, ungewöhnliche Platzverhältnisse

    einschließlich unbeweglicher Hemmnisse (R 16.1)

  • a) Boden in Ausbesserung ist durch weiße oder blaue Einkreisungen und/oder blaue Pfosten gekennzeichnet.

  • b) Mit weißen oder blauen Linien gekennzeichneter Boden in Ausbesserung und eine daran angrenzende Fläche ungewöhnlicher Platzverhältnisse werden als ein Bereich ungewöhnlicher Platzverhältnisse behandelt.

  • c) Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch ein Tierloch behindert ist.

  • d) Frisch verlegte Soden, mit Kies verfüllte Drainagegräben und eine von einem Referee zu Boden in Ausbesserung erklärte Schadstelle sind auch ohne Kennzeichnung Boden in Ausbesserung.

  • e) Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind unbewegliche Hemmnisse.

  • f) Mit Kies befestigte Wege sind unbewegliche Hemmnisse.

  • g) Entfernungsmarkierungen sowie alle gelben, roten und blauen Pfähle sind unbewegliche Hemmnisse.

  •  h) Erleichterung wird auch dann gewährt, wenn ein solches unbewegliches Hemmnis innerhalb von zwei Schlägerlängen vom Grün entfernt und auf seiner Spiellinie liegt.     

       Ball im Gelände: Der Spieler darf Erleichterung nach Regel 16.1b in Anspruch nehmen,

        wenn ein unbewegliches Hemmnis
        a. Auf seiner Spiellinie liegt und
              i. innerhalb von zwei Schlägerlängen vom Grün und
              ii. innerhalb von zwei Schlägerlängen vom Ball entfernt liegt.

5. Freileitungen und/oder Freileitungsmasten

Ist es bekannt oder so gut wie sicher, daß der Ball eines Spielers eine auf dem Platz befindliche Freileitung oder deren auf dem Platz befindlichen Mast während des Spiels getroffen hat, wird der Schlag annulliert. Der Spieler muß einen Ball straflos von der Stelle des vorherigen Schlags spielen (Verfahren nach Regel 14.6).

6. Spielgeschwindigkeit

Die Spielleitung setzt die erwartete Höchstzeit für das Spielen der Runde und der einzelnen Löcher fest.

7. Driverköpfe und Bälle

Es gelten die Musterplatzregeln G-1 und G-3.

8. Spielunterbrechung, Spielabbruch

Signaltöne

Unverzügliches Unterbrechen des Spiels (Gefahr):  ein langer Signalton

Unabhängig davon kann jeder Spieler bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich unterbrechen (Regel 5.7a)

Wenn das Spiel wegen drohender Gefahr unterbrochen wird, sind alle Übungseinrichtungen ab sofort geschlossen.

Unterbrechung des Spiel: wiederholt 3 kurze Töne

Wiederaufnahme des Spiels: wiederholt 2 kurze Töne

Strafe für Verstoß: Disqualifikation (Regel 5.7b)

 

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Lochspiel - Lochverlust, Zählspiel – Grundstrafe

 

Rückgabe der Scorekarten in der Scoring Area

Die Scorekarte gilt als abgegeben, wenn der Spieler die Scoring Area verlassen hat. Es wird empfohlen, daß jeder Spieler seine Karte gemeinsam mit den Mitbewerbern persönlich abgibt, um eventuelle Mißverständnisse zu vermeiden.

Platzordnung

Liebe Mitglieder, verehrte Gäste, 

herzlich willkommen im Golfclub Schwarze Heide! Wir wünschen Ihnen eine angenehme Zeit bei uns.

Spiel und Sport sind die schönsten Facetten des Lebens. Spiel und Sport bedingen gegenseitige Akzeptanz, Wertschätzung und Rücksichtnahme. Spiel und Sport basieren auf Etikette, Normen und Regeln.

Vor Beginn der Runde sind die Aushänge am schwarzen Brett bzw. im Internet zur Kenntnis zu nehmen.

Turnier- und wetterbedingte sowie durch Platzpflege geforderte Platzsperren sind unbedingt zu beachten.

Das Nutzen von Carts und Trolleys kann aus Witterungsgründen zeitweise untersagt bzw. eingeschränkt werden. Die Regelungen zur Cartnutzung sind unbedingt zu beachten und einzuhalten.

1. Anschluss/Durchspielen:

Flights, die den Anschluss nicht halten und mehr als eine Spielbahn zur vorangehenden Gruppe verlieren, müssen durchspielen lassen. Dies gilt ebenfalls bei Beginn einer Ballsuche. Wer sucht oder zurückgeht, muss sofort durchspielen lassen.

2. Abschlag:

Jedes private Golfspiel beginnt am ersten Abschlag. Der Beginn an anderen Abschlägen ist nur in Absprache mit dem Sekretariat gestattet. Die Reihenfolge der Spielbahnen ist einzuhalten.

3. Abfall:

Abfall (auch Glas, Dosenverschlüsse und Zigarettenkippen) bitte in die dafür vorgesehenen Behälter werfen.

4. Ausrüstung:

Jeder Spieler muss sein eigenes Bag mitführen. Das Spielen von mehreren Spielern aus einem Bag ist nicht erlaubt.

5. Bunker:

Bunker, auch die Driving–Range-Bunker, müssen nach Verlassen geharkt werden. Die Harken sind schräg im Bunker mit dem Griff nach außen abzulegen.

6. Caddiewagen u. E-Carts:

Vor Betreten des Grüns mit dem Caddiewagen und den E-Carts bis hinter das Grün in Richtung des nächsten Abschlages fahren. Grundsätzlich nicht auf das Vorgrün und nicht zwischen Bunker und Grün fahren (Ausnahme: Bahn 10). Im übrigen ist ein Mindestabstand von fünf Metern zu den Grüns/Wintergrüns einzuhalten. Aufgrund der Auflagen des Straßenverkehrsamtes dürfen die E-Carts ausschließlich nur die öffentlichen Wege kreuzen. Ein Befahren der öffentlichen Wege in Längsrichtung ist strengstens verboten. Dieses gilt auch für den Weg vom Caddyhaus zum Parkplatz.

7. Divots:

Auf dem Fairway sofort zurücklegen und fest treten. Auf dem Abschlag grundsätzlich nicht zurücklegen.

8. Einlochen:

Nach dem Einlochen sofort das Grün verlassen.

9. Flagge:

Behutsam auf dem Grün ablegen – niemals fallen lassen.

10. Handy:

Um die Konzentration der Golfspieler in unmittelbarer Nähe nicht zu behindern, bitten wir Sie, außer im medizinischen Notfall, nicht zu telefonieren und Ihr Handy lautlos bzw. auf Vibrationsalarm zu stellen.

11. Hunde:

Das Mitführen von Hunden ist sowohl auf der Golfanlage als auch im Clubhaus untersagt.

12. Kleidung:

Die Etikette erfordert eine golfadäquate Kleidung: Alle golfüblichen Kopfbedeckungen werden akzeptiert. Bitte tragen Sie die Schirmmütze (Caps) mit dem Schirm nach vorne. Wir bitten, im Clubhaus keine Kopfbedeckung zu tragen. Golfhemden müssen einen Kragen bzw. Rollkragen besitzen. Die Hemden werden in der Hose getragen. Nicht gestattet sind kragenlose Hemden, T-Shirts und Tops. Der Ausschnitt sollte dezent sein. Blue Jeans entsprechen nicht der Kleiderordnung. Jeanshosen anderer Farbgestaltung entsprechen der Kleiderordnung. Bermudashorts und andere Hosen müssen bis zum Knie reichen. Erlaubt sind nur Golfschuhe mit Softspikes oder Noppen.

13. Pitchmarken:

Vor Beginn des Puttens sind die Pitchmarken auszubessern.

14.Range-Bälle:Das Spielen mit Range-Bällen auf dem Kurzlochplatz und auf dem Golfplatz ist bei sofortiger Platzsperre verboten.

15. Öffentliche Wege:

Aus Sicherheitsgründen für die Golfer wie auch Spaziergänger, Fahrradfahrer etc. müssen die Seile am Ausgang der Bahnen 3, 12, 13 und 16 sowie dem Eingang der Bahn 18 immer geschlossen werden. Dieses gilt auch für Turniere.

16. Startfolge:

Montag- bis Freitagvormittag 2-er-Flights vor 3-er-Flights, 3-er-Flights vor 4-er-Flights. Von Freitagmittag bis Sonntag und an Feiertagen gilt die umgekehrte Reihenfolge. An diesen Tagen spielen Sie bitte, wenn möglich, nur in 3-er- oder 4-er-Flights.

17. Sommergrün:

Bei Sperrung der Sommergrüns ist ein Anspielen der Grüns untersagt.

18. Wintergrün:

Die Wintergrüns sind als Boden in Ausbesserung gekennzeichnet, aus dem nicht gespielt werden darf (DGV Regel 25.1). Die Wintergrüns dürfen auf keinen Fall befahren werden (Zuwiderhandlung s. Nr. 20).

19. Strafe bei Verstoß gegen eine Platzregel:

Lochspiel – Lochverlust Zählspiel – 2 Strafschläge

Der Vorstand wird bei groben Verstößen gegen o.g. Punkte Verwarnungen und bei wiederholten Verstößen Spiel- und Platzsperren aussprechen.

Der Verwaltungsrat

GÄSTE

> GREENFEE

> ANFAHRT

> PROSHOP

> GOLF HOCH ZEHN

> PARTNER

Golfclub Schwarze Heide
Bottrop-Kirchhellen e.V.

Gahlener Straße 44
46244 Bottrop-Kirchhellen


Telefon: +49 (0) 20 45 - 8 24 88
Fax: +49 (0) 20 45 - 8 30 77
E-Mail:info@gc-schwarze-heide.de

ÖFFNUNGSZEITEN
 

SEKRETARIAT

Dienstag bis Freitag 9 bis 17 Uhr
Am Wochende          9 bis 17 Uhr


 

GASTRONOMIE

Dienstag bis Freitag 12 Uhr bis Spielende
Am Wochenende     11 Uhr bis Spielende


 

PRO-SHOP

Dienstag & Freitag 11 bis 15 Uhr

Samstag & Sonntag 10 bis 15 Uhr

logo-mygolf.png
golfHoch10.png
logo-dqs.png
logo-golf-natur.png
  • Facebook
  • Instagram

© Golfclub Schwarze Heide 2020