top of page

After-Work-Ladies liefern eine gefeierte Turnierpremiere ab


Ihr erstes Turnier stellten unsere After-Work-Ladies unter das Motto der 70er und 80er Jahre. "Es ging uns vor allem um den Spaß", erklärte Kirsten Tiemann, die das Turnier zusammen mit Iris Schulte zur Hausen und Tilli Pajsert organisierte.


Dass die rund 50 Teilnehmer die Vorlage annahmen, zum Teil schon zur Spielrunde in Motto-Kleidung erschienen, aber trotzdem auch mit dem angebrachten Ehrgeiz an die Tees gingen, sorgte beim Organisationsteam für gute Laune. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf, wir hatten sehr viele positive Rückmeldungen und sind bei jeder Gelegenheit gebeten worden, dieses Turnier im kommenden Jahr zu wiederholen", so Iris Schulte zur Hausen.


Die drei After-Work-Ladies bewiesen während ihres ersten Turniers viel Liebe zum Detail. Das begann bereits beim Proviant. Jeder Teilnehmer konnte zwischen Bluna und Afri Cola wählen, dazu gab es 80er-like ein "Raider" mit auf den Weg. "Im Internet kann man das immer noch bestellen", erklärte Tilli Pajsert all denen, die sich über die kleine Süßigkeit freuten.


Tilli, Iris und Kirsten waren während des Turniers mit dem Cart unterwegs, um die Teilnehmer mit gekühlten Getränken zu versorgen und mit Musik aus den 70er und 80er Jahren auf die Abendveranstaltung einzustimmen. "Die Musik kam bei den Teilnehmern gut an, das hätten wir nicht unbedingt erwartet", so Iris Schulte zur Hausen.


Was an diesem Samstag nicht mitspielte war das Wetter. Die Teilnehmer hatten mit lang anhaltendem Nieselregen, einem heftigen Schauer und vor allem mit viel Wind zu kämpfen. Dennoch konnten sich die Ergebnisse am Ende sehen lassen.


Brutto-Sieger wurde die Spielpaarung mit Sebastian Wycichowski und Felix Hoffmann, die die Runde mit 73 Schlägen beendeten. In der Nettowertung siegten Asja und Dirk Schwalvenberg vor Kai Grit Schlüter und Markus Nebe. Auf dem dritten Platz landeten Daniela Jahn und Michael Sender.


Tilli, Iris und Kirsten zeigten sich nach der Abendveranstaltung nicht abgeneigt, auch im kommenden Jahr ein Turnier unter der Regie der After-Work-Ladies auszutragen. "Wir würden das gerne noch einmal wiederholen. Vielleicht nicht in den Sommerferien und vielleicht unter einem anderen Motto. Wir werden sehen", so Iris Schulte zur Hausen.



421 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page