Clubmeisterschaft: Amélie Bauer holt sich ihr zweites Jackett

Aktualisiert: 8. Sept. 2021


Amélie Bauer nimmt an der 18 die ersten Glückwünsche entgegen.

Kirchhellen. Als es auf die 18 ging, war die Sache schon so gut wie entschieden. Und auch wenn der große Showdown am letzten Loch ausblieb, war der Verlauf der Damen-Clubmeisterschaft so spannend und mitreißend wie selten zuvor. Amélie Bauer sicherte sich zum zweiten Mal das blaue Jackett. Zweite wurde Alexandra Becker vor Conny Janssen.


Jörn Großblotekamp hat zwar alle 34 Clubmeisterschaften unseres Vereins miterlebt, ganz festlegen wollte er sich nach der jüngsten Auflage aber nicht. „Ich kann nicht sagen, ob wir jemals eine so gute Beteiligung der Damen hatten, aber wenn, dann ist das schon ziemlich lange her“, kommentierte unser Spielführer den erfreulichen Umstand. Insgesamt 19 Golferinnen hatten sich für die Titelkämpfe angemeldet.


Amélie Bauer setzt sich am Samstag an die Spitze des Feldes



Amélie Bauer mit einem Bunkerschlag an der 13.

An die Spitze des Feldes setzte sich am Samstag Amélie Bauer. Sie erspielte sich mit einer 82er Runde fünf Schläge Vorsprung auf Alexandra Becker. Amélie erklärte im Anschluss: „Das war eine richtig gute Runde. Weil es in den letzten zwei Jahren nicht immer so gut für mich lief, hat mich das sehr gefreut. Für mich war das ein Zeichen, dass es wieder bergauf geht.“


In der zweiten Spielrunde büßte sie zwar einen Großteil ihres Vorsprungs ein (173), verteidigte aber ihre Gesamtführung knapp vor Alexandra Becker (174).


Am Finaltag wurde es dann phasenweise richtig spannend. Denn im Schatten der beiden Führenden kämpfte sich Kai Grit Schlüter (179) immer näher heran. Die Kapitänin der Clubmannschaft war ohne große Erwartungen in den Finaltag gestartet, lag nach 15 gespielten Löchern aber auf Platz zwei und nur noch zwei Schläge hinter Amélie Bauer.



Auf der 16 misslang Kai Grit Schlüter ein Bunkerschlag.

Auf der 16 misslang Schlüter ein Bunkerschlag, Pech am Putter und ein Socket beim Abschlag auf der 17 nahmen ihr dann die Chance auf den Titel. Schlüter kommentierte es gelassen: „Ich wollte einfach nur mal wieder gutes Golf spielen und das ist mir vor allem am ersten Tag gut gelungen. Ich hatte ohnehin nicht damit gerechnet, ganz vorne mitmischen zu können.“ Schlüter wurde am Ende Vierte.


Amélie Bauer ließ sich den Vorsprung auf den letzten Löchern nicht mehr nehmen, quittierte einen ausgelippten Putt an der 18 mit einem Lächeln und nahm nach ihrem 264. Schlag glücklich die Gratulationen zu ihrem zweiten Titel nach 2017 entgegen.

„Wir hatten einen wirklich spannenden aber auch sehr fröhlichen Tag. Das war vielmehr ein Miteinander als ein Gegeneinander“, erklärte sie bei der Siegerehrung im Clubhaus.



Alexandra Becker belegte den zweiten Platz

Auf dem zweiten Platz landete Alexandra Becker mit vier Schlägen Rückstand (268). Den dritten Platz auf dem Treppchen sicherte sich eine Spielerin, die am Samstag zwar den Sprung in die Führungsgruppe verpasst hatte, über die drei Tage aber die konstanteste Leistung aller Spielerinnen zeigte: Conny Janssen ließ der 91 und 90 vom Samstag eine weitere kleine Steigerung folgen und legte am Sonntag eine 89 nach. „Am Sonntag war es wie im Rausch. Das schöne Wetter, die nette Spielgruppe, es lief einfach“, erklärte Janssen zufrieden über ihren Bronzerang.

420 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen