top of page

Gastro-Cup: Mit Bindfaden zu fabelhaften Ergebnissen


Der Gastro-Cup 2023 begeisterte am Samstag mehr als 60 Starter und Besucher bis spät in die Nacht. Das von unserem Clubwirt Andreas Blotko, den PGA-Professionals Anna Scott und Michael Terwort sowie den Pro-Shop-Betreibern Bob und Brigitte Grandison ausgerufene Wettspiel brachte erst ganz erstaunliche Ergebnisse zustande und wurde dann noch lange in geselliger Runde gefeiert.


Gespielt wurde ein Texas-Scramble. Die Zweierteams bekamen entsprechend ihren Handicaps aber noch ein Hilfsmittel mit auf den Weg. Einen Bindfaden und eine Schere. Der Bindfaden konnte eingesetzt werden, um die Position eines Balles zu korrigieren. So wurden zu kurz oder zu lang geratene Puts "vergoldet". Der Bindfaden wurde bei jeder Lageverbesserung um die entsprechenden Zentimeter gekürzt. Wer ihn geschickt einsetzte, konnte auf der Runde gleich eine ganze Reihe an Schlägen einsparen.


Aufgrund der gesperrten Spielbahnen 5 bis 9 wurden nur 13 Löcher gespielt. Das beste Ergebnis erspielten sich Jerome Ostrowski und Philipp Brune, die nur 39 Schläge benötigten und die "abgespeckte" Runde damit 13 Schläge unter Par beendeten. Die beiden holten sich damit auch den Sieg in der Handicap-Klasse I vor Andre Brill/Oliver Strauß und Sebastian Wycichowski/Felix Hoffmann, die jeweils mit 41 Schlägen ins Clubhaus kamen.




In der Handicap-Klasse II siegten Nora Jansen/Benjamin Kopper (40) nach Stechen vor Joshua Neumann/Jonas Mennekes und Isabella Valdivieso/Judith Valdivieso (44). Die Klasse III gewannen Oliver und Kathrin Ohm mit 44 Schlägen vor Siegmund Broja und Christian Hölscher (44) sowie Henry Broja und Thomas Jung (45).


Friedhelm Mobers und Birgit Rebbelmund gewannen mit 47 Schlägen die Gruppe IV vor Lars Mastiaux/Julia Pollender (48) und Sascha Haake/Kathryn Haake (49). Mit Hilfe des Fadens wurden an diesem Tag insgesamt sieben Asse geschlagen.


Mit der Siegerehrung war der Gastro-Cup aber noch lange nicht beendet. Nach einem gemeinsamen Abendessen, drehte DJ Ulf die Musik lauter, es wurde bis in die späten Abendstunden gefeiert, getanzt und .... Auch noch ein wenig Golf gespielt.


Bei einem Pitch-Wettbewerb ging es darum, den Ball von einer Matte in das knapp 40 Meter entfernte Planschbecken zu befördern. Die ersten sechs erfolgreichen Teilnehmer durften sich über ein kleines Fässchen Stauder freuen.




181 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page