top of page

Men's Cup: Unser Team verteidigt den Pokal und ist jetzt Rekordmeister


Der Schalke-Bus machte, wozu er gebaut wurde: Er brachte ein Meisterteam von A nach B.

Am Ende wurde es noch einmal richtig knapp, aber der satte Vorsprung reichte für die erfolgreiche Titelverteidigung: Der Siegerpokal für den Vergleichswettkampf mit dem GC Weselerwald und dem GC Wasserburg Anholt gehört ein weiteres Jahr zu unserer Pokalsammlung. Außerdem sind wir seit Mittwoch Rekordmeister des seit 2013 ausgetragenen Wettbewerbs.


Ein Großteil unserer Mannschaft war am Mittwoch nicht zum ersten Mal mit dem Mannschaftsbus von Schalke 04 zum abschließenden Vereinsvergleich gefahren. Und auch wenn in Anholt viele Spieler unseres Teams trotz bester äußerer Bedingungen nicht ihre Topform erreichten, konnten sich die Ergebnisse sehen lassen. Gleich fünf Spieler schafften es in der Bruttowertung in die Top-Ten.


Ausschlaggebend für die Teamwertung waren allerdings die Nettoergebnisse. Stephan Damann, Thomas Lange-Gonschorowsky und Ulrich Schade fuhren mit jeweils 35 Punkten die besten Kirchhellener Ergebnisse ein. Überzeugen konnten auch Rolf Walter (34), Markus Nebe (34), Björn Freitag (33), Thomas Wessling (33), Kai Broddin (33) sowie Marc Ostrowski, Markus Robenek, Manfred Kluwig und Lars Naumann, die mit jeweils 32 Punkten ins Clubhaus kamen.



Rekordmeister: Gregor Stienen wurde bereits zum sechsten Mal der Pokal übergeben.

Das Tagesergebnis wies 358 Punkte für den gastgebenden GC Wasserburg Anholt aus, auf Platz zwei folgte unser Team mit 336 Punkten und der GC Weselerwald mit 334. Anholt konnte damit zwar einen Großteil des Rückstandes wettmachen, blieb aber schlussendlich sieben Schläge hinter unserer Mannschaft. Der GC Weselerwald konnte in den Titelkampf nicht mehr eingreifen. In der Endwertung siegten wir mit 1058 Punkten vor Anholt (1051) und Weselerwald (1027). Kapitän Gregor Stienen durfte bei der Siegerehrung unter anhaltendem Jubel erneut den Pokal in Empfang nehmen.



Für unsere Männer war das der Auftakt der Meisterfeier. Was auf der Terrasse in Anholt begann, setzte sich im Schalke-Bus fort und fand in unserem Clubhaus schließlich den Höhepunkt. Unser Clubwirt Andreas und Laura empfingen das Team mit Discolicht, Partymusik und gekühlten Getränken. Es wurde bis in den späten Abend gefeiert.



Ein wenig traurig ist das Men's Cup-Team über den Entschluss von Gregor Stienen, den Wettbewerb zur neuen Saison in andere Hände zu geben. Wir bedanken uns bei ihm für viele engagierte Jahre, die ganz vielen Mitgliedern großen Spaß bereitet haben. Seinen Nachfolgern Sascha Haake und Thomas Schulte zur Hausen übergibt er ein Team, das zur neuen Saison als Rekordmeister des Vereinsvergleichs an den Start gehen wird.


Nach 2017, 2018, 2019, 2021 (geteilt mit Weselerwald) und 2022 holte unser Team am Mittwoch bereits zum sechsten Mal den Pokal. Anholt konnte den Pokal fünfmal gewinnen, Weselerwald einmal.


Mit von der Partie in Anholt waren Ulrich Schade, Stephan Damann, Thomas Lange-Gonschorowsky, Markus Nebe, Rolf Walter, Björn Freitag, Thomas Wessling, Kai Broddin, Marc Ostrowski, Markus Robenek, Manfred Kluwig, Lars Naumann, Seppo Eichkorn, Michael Schön, Thorsten Stöcker, Felix Duden, Sascha Haake, Gregor Stienen, Lars Mastiaux, Thomas Quast, Andreas Spell, Christian Kalinowski, Andreas Möntmann, Jürgen Becker, Andreas Braun, Friedhelm Mobers, Thomas Schulte zur Hausen, Darko Babic, Roberto Mercuri und Felix Hoffmann.


"Nach zweimal 04 Jahren kommt jetzt genau der richtige Zeitpunkt, das Amt in andere Hände zu geben. Das 09. Jahr wäre für mich eins zu viel gewesen, das kann Sascha Haake als Dortmund-Fan sicher besser. Mit ihm und Thomas Schulte zur Hausen wird der Wettbewerb frischen Wind bekommen, das wird dem Men's Cup gut tun", kommentierte Gregor Stienen und versprach, dem Wettbewerb weiterhin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.


In bleibender Erinnerung werden Gregor der erste Titelgewinn 2017 in Anholt und ein Jahr darauf im Weselerwald bleiben, als Schalkes Clubmaskottchen Erwin überraschend bei der Siegerehrung auftauchte. "Das war viel Arbeit in den letzten acht Jahren, aber immer auch Arbeit, die großen Spaß gemacht hat und die mir viele schöne Erinnerungen beschert hat", so Stienen.

494 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page