top of page

Der Kampf um die ersten Clubmeister-Titel ist entschieden


Felix Duden jubelt nach seinem letzten Putt am Sonntag. Foto: Felix Hoffmann

Die ersten Turnier-Highlights der Saison sind entschieden. Am Sonntag wurden die Clubmeister der Jugendlichen und Senioren ermittelt. Bei herrlichem Hochsommer-Wetter schnappten sich Sabine Heihoff-Even (Damen AK 50), Christel Kemming (Damen AK 65), Felix Duden (Herren AK 50) und Jürgen Exner (Herren AK 65) die Titel bei den Senioren. Den Nettosieg trug Ingmar Lackner davon. Bei den Jungen gewann Christopher Lackner vor Miguel Andrzejak, bei den Mädchen Judith Valdivieso vor Alexa Beckmann.


Felix Duden ballte nach seinem letzten Putt die Faust und nahm im Anschluss freudestrahlend die Gratulationen der Zuschauer entgegen, die sich am Grün der Spielbahn 18 versammelt hatten. Duden war mit der Bürde von fünf Schlägen Rückstand in die zweite Spielrunde gegangen, zeigte sich dann aber nervenstark und holte sich nach 2018 und 2019 bereits den dritten Clubmeistertitel bei den Senioren. In den Fokus gespielt hatte sich am Samstag jedoch ein anderer Spieler: Markus Nebe notierte eine fantastische Runde auf seiner Scorekarte, kam mit 77 Schlägen ins Clubhaus und ging als Führender in die zweite Spielrunde. Nebe konnte das tolle Ergebnis aber nicht wiederholen und verzeichnete ein Gesamtergebnis von 170 Schlägen. Die 77 wurde auch am Sonntag gespielt: Felix Duden machte dadurch seinen Rückstand wett und siegte am Ende mit 159 Schlägen und deutlichem Vorsprung. Dritter wurde Lars Veenstra, der einer 87 am Samstag eine 86 folgen ließ (173).



Bei den Herren AK 65 schnappte sich Jürgen Exner den Clubmeister-Titel (169). Exner eroberte am Samstag die Führung (87) und ließ sich diese auch nicht mehr nehmen. Am Sonntag notierte er mit 82 Schlägen die zweitbeste Leistung des kompletten Turnierwochenendes. Zweiter wurde Dr. Klaus Even (93, 88/181) vor Paul Behet (91, 92/183).


Den Clubmeistertitel bei den Damen AK 50 ging an Sabine Heihoff-Even (176). Sie hatte am Samstag mit einer 86er Runde die Führung übernommen und diese am Sonntag mit einer 90 erfolgreich verteidigt. Zweite wurde Anne Gordes (100, 90/190) vor Anne Küppers (89, 104/193). Bei den Damen AK 65 setzte sich Christel Kemming durch. Sie ließ einer 94 am Samstag eine 97 folgen (191) und verteidigte damit ihren Vorsprung auf die Zweitplatzierte Inge Becker (103, 96/199). Dritte wurde Margrit Mobers (98, 102/200).


Bei den Damen kam es am Sonntag übrigens zu einer kniffligen Regelfrage. An Spielbahn 13 schlugen sowohl Christel Kemming als auch Flightpartnerin Margrit Mobers ihre Bälle in den Grünbunker. Da sich beide Bälle berührten und die Spielerinnen nicht sicher waren, wie die Situation zu lösen sei, wurde bei Schiedsrichter Jörn Großblotekamp nachgefragt. Und der hatte die Lösung: Der weiter vom Loch entfernte Ball wurde mit Hilfe eines Schlägers seitlich versetzt markiert. Nach dem ersten Bunkerschlag wurde geharkt und anschließend der zweite Ball an seine ursprüngliche Position zurückgelegt. „Das sieht man nicht so oft“, kommentierte Großblotekamp die ungewöhnliche Spielsituation.



Die beste Nettowertung erzielte am Wochenende Ingmar Lackner (72, 67/139) vor Lars Veenstra (71, 70/141) und Paul Behet (70/71, 141). Beste Dame in dieser Wertung war Alexandra Vogelsang (72, 71/143).


„Das war ein toller Auftakt der Clubmeisterschafts-Saison“, kommentierte Spielführer Jörn Großblotekamp das Turnierwochenende, „Die Rahmenbedingungen hätten nicht besser sein können.“ Nach der feierlichen Siegerehrung saßen viele Mitglieder noch bis in die späten Abendstunden zusammen und ließen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.


28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page